Beuys

Münster, 11. März 2021

Mein Kunstlehrer, Beuys-Schüler, erzählte einmal, er habe eine Einkaufstüte besessen, die der berühmte Künstler signiert habe. Das sei eine Phase gewesen, in der Beuys alles Mögliche mit seiner Unterschrift versah. Jahre später habe ihm ein Kunstsammler diese Tüte für 300 DM abgekauft. Diese Geschichte faszinierte mich zu Schulzeiten immer sehr und auch heute denke ich gerne daran.

Beuys verbreitete auch die, heute stark angezweifelte, Geschichte von einem Aufenthalt bei nomadisierenden Krim-Tataren, nach dem Abschuss seiner Stuka über der Krim. Die Tataren hätten ihn mit tierischem Fett und Filz behandelt. Daher stamme seine Vorliebe für diese Materialien. Auch wenn es sich hierbei nur um eine Legende handelt, ist es eine gute, einprägsame.

1975 wurde Beuys aufgrund seiner Herzkrankheit in der Schüchtermann-Klinik, in Bad Rothenfelde, behandelt. Dieser kleine Kurort liegt nur wenige Kilometer von meiner damaligen Schule entfernt. Mein Kunstlehrer erzählte auch, dieser Aufenthalt habe den Künstler zu der Installation „Honigpumpe“ inspiriert. Dabei handelt es sich um ein Gebilde, das dem menschlichen Blutkreislauf nachempfunden ist. Die Installation wurde 1977 im Rahmen der Documenta 6 in Kassel gezeigt. Mit der Honigpumpe drücke er das Prinzip der Freien Internationalen Universität aus, die Beuys 1973 zusammen mit Klaus Staeck und anderen gegründet hatte. Dieser Verein, ein „organisatorischer Ort des Forschens, Arbeitens und Kommunizierens“, arbeite im Blutkreislauf der Gesellschaft, so Beuys.

„In das Herzorgan – dem stählernen Honigbehälter – hinein und aus ihm heraus fließen die Hauptarterien, durch die der Honig mit einem pulsierenden Ton aus dem Maschinenraum gepumpt wird, durch das Gebiet der Free University zirkuliert und zum Herzen zurückkehrt. Das ganze Gebilde wird erst vervollständigt durch die Menschen im Raum, um den die Honigarterie herumfließt und in welchem der Bienenkopf in den aufgerollten Schlauchwicklungen mit seinen eisernen Fühlern gefunden werden kann.“

Am 12. Mai 2021 würde Joseph Beuys hundert Jahre alt werden.