Gemälde für Heilige

Münster, den 7. Mai 2020

 

Um den Einsatz des Krankenhauspersonals, der Ärzte und Pfleger*innen zu würdigen, fertigte der britische Streetart-Künstler Banksy ein Werk an, das er „Painting for Saints“ taufte. Es wurde am Mittwoch an einer Wand der Universitätsklinik von Southampton enthüllt und soll, so der Künstler, als Dankeschön für alle im britischen Gesundheitssystem (National Health Service) Tätigen verstanden werden. Das Gemälde zeigt einen kleinen Jungen, der seine Superheldenfiguren – zu erkennen sind Batman und Spiderman – in einem Mülleimer entsorgt hat, und nun mit der wahren Superheldin, einer Krankenschwester, spielt.

Schon Mitte April hatte der aus Bristol stammende Banksy, dessen Identität und bürgerlicher Name ungeklärt sind, einen Kommentar zur Corona-Krise veröffentlicht. Auf dem Bild sind mehrere Ratten an der Wand eines Badezimmers zu sehen. Dabei sind die Gegenstände so angeordnet, dass es aussieht, als hätten die Tiere die Unordnung verursacht. Dazu schrieb Banksy aus dem Homeoffice: „Meine Frau hasst es, wenn ich von zu Hause aus arbeite.“

Das ein Quadratmeter große „Gemälde für Heilige“ soll bis in den Herbst im Hospital in Southampton bleiben und dann versteigert werden. Die Geschäftsführerin der Universitätsklinik ließ verlautbaren: „Es wird zweifellos auch massiv die Moral aller stärken, die in unserem Hospital arbeiten und die gepflegt werden.“